Klartext

Ellen Wappenschmidt-Krommus, eine langjährige Pflegeexpertin in unterschiedlichen Aufgabenfeldern und Funktionen, hat in einem Schreiben an den Pflegebeauftragten der Bundesregierung Andreas Westerfellhaus Klartext gesprochen und die wirklichen Probleme der Pflege leidenschaftlich, fachlich kompetent auf den Punkt gebracht.

Demnach liegt das Kernproblem der Altenpflege in der täglichen personellen Unterbesetzung von mindestens 30 Prozent. Dies ist der eigentliche Skandal. Denn diese Tatsache, die ich bereits 1990 nachgewiesen habe und somit seit 30 Jahren bekannt ist, –  lesen Sie hierzu auch meinen Beitrag “ Pflegenotstand: Warum ändert sich nichts? Und was muss sich ändern?“ – ohne dass Politik und Selbstverwaltung hierauf reagiert hätten.

Wir haben schon lange kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem. Das ewige Gelaber der Politik, die leeren Versprechungen, die unzähligen Kongresse, immer weitere Experten-Standards, wenig hilfreiche Papiere wie „Mehr PflegeKRAFT 2.0 sind Nebelkerzen und lenken nur von dem wirklichen Problem ab.

In jeder Schicht eine tägliche personelle Unterbesetzung von mindestens 30 Prozent führen zu Arbeitsverdichtungen, Fließbandarbeit, Krankheit, Burn out, Unzufriedenheit, Frustation und damit auch zu Fehlern, Mängeln in der Pflege, zu Missständen und menschenunwürdigem Verhalten. Lesen Sie hierzu auch das Statement „Wie verhindern wir Gewalttaten in der Pflege – 7 Vorschläge“.

Hier liegt also der dringende Handlungsbedarf und nicht in erster Linie in der Auszahlung von Boni und mehr Gehalt. Der Pflegebereich ist angewiesen auf mehr Mitarbeitende mit hoher menschlicher und fachlicher Kompetenz.